Neuigkeiten aus der Welt des Schwarzen Auges (DSA)

5 Fragen an: Das DSAforum

In unserer Rubrik „5 Fragen an…“ soll kleinen und großen DSA Fanprojekten und Fans die Gelegenheit gegeben werden, sich in unregelmäßigen Abständen vorzustellen.

Dieses Mal stellt sich Administrator Zorni den 5 Fragen und gewährt uns Einblicke in die Höhen und Tiefen des DSAforum. Dabei schlägt er mit interessantem Detailwissen den Bogen über mehr als 15 Jahre bis ins Heute.

Du hast etwas zu DSA, das du im Rahmen der ‘5 Fragen an..’ vorstellen möchtest? Schreib uns an!


Welche Geschichten und Mythen ranken sich um die Gründung des DSA-Forums?

Ich selbst war bei der ursprünglichen Gründung noch nicht im Team. Damals hießen wir noch DSA4.de und es war mehr eine Infoseite, auf der man auch News posten konnte – mit angeschlossenem Forum. Der Fokus auf das Forum erfolgte erst, mit dem Umstieg auf die Open-Source-Software phpBB. Diese Software nutzen wir bis heute und haben da auch alle Höhen und Tiefen miterlebt.

Die Vorgänger-Seite dsa4.de, aus der das DSAforum hervorging.



Ich kam kurz nach dem Umstieg des DSA4.de Forums von phpBB 1 zu phpBB 2 hinzu. Ein bisschen wie die Jungfrau zum Kinde: Früher war das Posten von Beiträgen für Gäste noch erlaubt – heute undenkbar. Jedenfalls gab es da einige Streitigkeiten innerhalb der seinerzeit noch recht kleinen Community um eben diese Funktion. Ich habe dann als Lösung eine kleine Codeänderung vorgeschlagen. Eines kam zum Anderen und plötzlich war ich im Admin-Team. Da sich die Gründer dann nach und nach zurückgezogen haben, war ich irgendwann alleiniger Administrator und habe das Forum und das Team dann immer weiter ausgebaut und erweitert.

Ad Mythen: Man sagt, dass jedes neue Teammitglied uns eine Blut- und Haarprobe zusenden muss. Dazu geben wir aber keinen Kommentar ab. Ansonsten kommt immer wieder das Gerücht auf, dass das DSAforum auf einem alten Trollfriedhof errichtet wurde, was wir entschieden zurückweisen müssen.
Aber im Ernst: Ich glaube, dass es keine Mythen in dem Sinne gibt. Wir arbeiten schon immer sehr transparent mit den NutzerInnen zusammen, was auch gute Tradition im DSAforum wurde.

Welche sind die größten Herausforderungen ein Forum am Laufen zu halten, in dem tausende Nutzer angemeldet sind und wie gewichtig waren Änderungen über die Zeit?

Die größte Herausforderung? Da gibt es ehrlich gesagt mehrere Ebenen: Zum einen die technische Seite. Natürlich muss ein Webauftritt möglichst immer verfügbar sein, mit entsprechender Geschwindigkeit. Das erwarten die NutzerInnen. Dann kommen weitere Dinge hinzu, die NutzerInnen nicht so wahrnehmen, aber die ein Task sind: Features. Man muss da immer abwägen zwischen Nice-to-have und jenen, die einen wirklichen Mehrwert bieten. Viele solcher Features nehmen NutzerInnen nicht wahr, wie etwa die Optimierung der Inhalte für Suchmaschinen,oder etwa die Abstimmung aller Farbkontraste für Sehbehinderte, oder aber auch die Möglichkeit für Sehbehinderte alle Schriften permanent in einer für sie gut lesbaren Größe einstellen zu können.

Andere haben einen größeren Einfluss auf das Verhalten der NutzerInnen selbst: Hier kann man die „Daumen hoch“ Funktion als Beispiel nehmen. Ich selbst bin kein Fan dieser Funktion, da sie meiner Meinung nach die Diskussionskultur einschränkt, denn viele Leute drücken dann aus Bequemlichkeit nur noch einen Button und zeigen so ihre Zustimmung. So gehen sie dann möglicherweise auch gar nicht mehr auf weitere Punkte innerhalb einer Diskussion ein, ergo werden Threads kürzer, weil mehr geklickt, aber weniger geschrieben wird. Allerdings haben uns unsere NutzerInnen überredet, dieses Feature beizubehalten, dem wir nach einigem Hadern dann auch nachgekommen sind. Letztlich machen die NutzerInnen das Forum aus und nicht wir als Team. Sprich ein Forum, welches nur Dinge anbietet, die der Betreiber cool findet, wird nie lange Bestand haben.

Die gewichtigsten Änderungen sind immer jene, die mit der Bewegung vieler Daten zu tun haben oder die den Gesamtauftritt betreffen. Beides hatten wir im Laufe der Jahre, bzw. Jahrzehnte öfters. Gerade in den frühen 2000ern ist das Forum von Webspace zu Webspace gewandert, da unser Anspruch an die Ressourcen eines Servers ständig gewachsen ist. So ein Umzug ist immer sehr viel Arbeit und birgt viele Gefahren – vor Allem den Datenverlust. Auch das hatten wir schon massiv. Einst verloren wir um die 500.000 Beiträge durch einen Defekt. Diese hätte ich nur händisch durch ein älteres, lokales Backup wiederherstellen können, worauf wir nach Rücksprache aber verzichtet haben.

Den Gesamtauftritt betreffend geht es da meist um ein Redesign. Haben wir sehr spartanisch begonnen, ist unser Design heute dann doch sehr aufwändig. Da wir dieses selbst gebaut haben und nicht auf fertige oder zu kaufende Designs setzen, besteht hier immer die Gefahr, dass es den NutzerInnen am Ende nicht gefällt. Wir haben beim letzten großen Redesign im Sommer 2017 viele unserer langjährigen NutzerInnen mit eingebunden, um diese Gefahr ein wenig zu lindern.

Da viele NutzerInnen das Forum inzwischen von mobilen Geräten besuchen, war ein Schwerpunkt der Umstieg auf ein responsives Design. Die Kopfgrafik des Forums besteht aus Zeichnungen unserer UserInnen. Ein besonderes Detail sind die beiden Becher rechts neben dem Schriftzug. Sie erinnern an eine Userin die vor ein paar Jahren leider verstorben ist.

Seit ein paar Monaten führen wir regelmäßig Forenaktionen durch, bei der die NutzerInnen gefragt sind, und sich durch Teilnahme ein sogenanntes Badge, ein kleines Bildchen in ihrem Profil verdienen können. Im Sommer gab es Wiki-Love, Rezi-Spaß, eine Foto-Aktion, eine sehr erfolgreiche Schreib meinen Song-Kurzszenario Aktion, einen Adventskalender und aktuell suchen wir Kurzgeschichten zum Thema Frühlingsgefühle.

Zu guter Letzt und das ist der wichtigste Punkt, braucht man ein verlässliches Team das den BetreiberInnen vertraut und umgekehrt und auch die NutzerInnen müssen dem Team natürlich vertrauen, denn nur alle zusammen können sicherstellen, dass das Forum kein Schlachtfeld wird.

Dann wären da natürlich auch noch die Projekte, die unserem Forum entsprungen sind. Das Wiki-Aventurica, DSAnews.de und als neuestes Projekt kürzlich PnPnews.de. Für alle Projekte gibt es eigene Teams. Das Wiki läuft autark, mit eigenem Admin-Team, auf einem eigenen, sehr massiven Server. Ist es doch mittlerweile eines der größten deutschsprachigen Wikis überhaupt. Für PnPnews und DSAnews, sowie das Forum ist dasselbe Admin-Team zuständig. Ich glaube, das hat sich alles recht gut eingependelt, zeigt aber auch, dass wir eben nicht nur das Forum sind.

Das DSAforum im Jahr 2008.

Wie können wir uns die Forumsentwicklung auch mit Zahlen ausgemalt vorstellen, wie sieht die Alters- und Geschlechterverteilung aus, wie viele Neuzugänge waren über die Zeit zu verzeichnen und durch was lässt sich die Aktivität ausdrücken?

Das DSAforum verzichtet seit jeher auf Erhebung von persönlichen Daten und wir betreiben auch kein Profiling. NutzerInnen können ihr Geschlecht und ihren Geburtstag freiwillig angeben, wenn sie möchten. Dasselbe gilt für ihren Wohnort in unserer Nutzerkarte. Wir führen diese Daten aber nicht zusammen oder erstellen daraus irgendwelche Statistiken.

Ab und an führen NutzerInnen aber Umfragen durch. Wenn man diesen Glauben schenkt, sind unsere Nutzer zu 42% in der Altersgruppe der 26- bis 35-Jährigen zu finden, 37% in der Gruppe der 36- bis 45-Jährigen.

Historisch hatten wir bisher 21.291 angemeldete Accounts im Forum, von denen existieren nach heutigem Stand noch 18.095. Die Differenz waren zum Großteil Spambots, die wir ab und an erwischen, ein Muster ausmachen und dann in großen Mengen aufspüren und löschen können. Die NutzerInnen helfen uns da auch oft mit Hinweisen die sehr helfen. Wie viele Neue NutzerInnen es pro Tag/Woche/Monat gibt, verfolge ich ehrlich gesagt nicht genau. Das kann jeder Interessierte selbst anhand der Mitgliederliste ermitteln.

Mir ist es wichtig, dass neue NutzerInnen sich schnell zurechtfinden. Dafür haben wir auch speziell einige Features, die dabei helfen sollen. So bekommen diese Leute beispielsweise gleich nach der Registrierung eine Private Nachricht, in denen ihn ein paar Hilfestellungen das Forum betreffend angeboten werden.

Zahlen, ja so ein Forum kann viele Zahlen bedeuten: Die Datenbank umfasst bei Beantwortung dieser Frage 4.597.800 Einträge und ist 3.5 GB groß. Wenn man bedenkt, dass es nur Text ist, der dort gespeichert wird, ist dies schon eine Menge. Wenn man es in Textseiten umrechnet, sind das etwa 2.372.870 vollgeschriebene Seiten. 18.124-mal wurde im Forum unsere Würfelfunktion genutzt, 139.778 private Nachrichten wurden verfasst (bzw. sind noch bei NutzerInnen gespeichert). 1.824.725 Beiträge verfasst, in denen sich 117.468-mal „bedankt“ wurde, 1.493 Tickets zu Beiträgen mit Beschwerden wurden bearbeitet.

Aktivität ist Ansichtssache: Die einen schauen, wie viele Beiträge pro Tag neu erscheinen. Das ist so eine Sache, denn die wahren Zahlen sehen nur die Administratoren. Das hängt damit zusammen, dass wir z.B. über 50 Gruppenforen haben, die nur von den Mitgliedern der jeweiligen Gruppen eingesehen werden können. Dazu kommen natürlich auch interne Foren, die nur für das Team zu sehen sind.

Zudem ist nicht nur Schreiben eine Aktivität. Wir bekommen pro Monat über 20.000 Besucher bzw. Klicks nur von Google. Diese Besucher sind auch aktiv, indem sie einen oder mehrere Beiträge lesen. Ich erwidere intern meist auf diese Frage, die ab und an gestellt wird: So lange ein Großteil aller neu erstellen Threads in akzeptabler Zeit eine Antwort erhalten, läuft das Forum gut. Die Menge der Antworten alleine macht es nicht aus, das sieht man gut in den sozialen Medien. Dort kann man, wenn man Pech hat, in wenigen Minuten 50 Antworten bekommen, von denen einem aber keine einzige wirklich hilft. Das unterscheidet uns eben auch von diesen Medien.

Die Startseite des DSAforums in der heutigen Form.

Was wünscht ihr euch für das Forum und von den Forennutzern?

Von den NutzerInnen manchmal etwas mehr Aktivität, wenn es um ihr Forum selbst geht. Moment „ihr Forum?“ Ja, genau: Wir können nur eine Infrastruktur erschaffen und ein paar grundlegende Regeln aufstellen. Was NutzerInnen daraus machen, entscheiden sie selbst als Community. Ich mag unsere Gemeinschaft jedenfalls sehr gerne.

Mit mehr Aktivität meine ich Dinge wie Feedback, Kritik, Ideen – gerne auch ein Lob. Ansonsten wünsche ich mir, dass die NutzerInnen sich bei uns wohlfühlen – wir investieren wirklich sehr viel Zeit darin, allen BesucherInnen einen angenehmen Aufenthalt bei uns zu ermöglichen.

Was sind eure Pläne für die Zukunft?

Ehrlich gesagt: Keine großartigen; wir werden natürlich immer wieder etwas aktualisieren oder ändern. Erst im Sommer 2017 haben wir einen sehr großen Schritt gewagt und von der Engine bis hin zum Design alles, wirklich alles, runderneuert, daher steht dahingehend derzeit nichts an. Uns gibt es nun schon sehr lange, also ist der Masterplan, das Forum mindestens noch einmal so lange aktiv zu halten.


Danke für die Einblicke und weiterhin gutes Gelingen!

Die Administratoren von DSAforum.de, Zorni und fenia, sind ebenfalls Teil des DSAnews-Teams.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei