Neuigkeiten aus der Welt des Schwarzen Auges (DSA)

Das Wesen der Verbindung von OrkenspalterTV und Ulisses

OrkenspalterTV

In einem langen und sehr offenen Blogbeitrag erklärt Nico Mendrek von OrkenspalterTV, wie sich die Zusammenarbeit von OrkenspalterTV und Ulisses Spiele bislang gestaltet hat und was sich in Zukunft daran ändern wird. Anlass für die Änderung der Zusammenarbeit und diese Erklärung sind eine Reihe von Kommentaren, die offenbar – vor allem nach Wege der Vereinigungen – ihren Einzug in diverse soziale Medien fanden. Dabei geht er vor allem auf zwei Aussagen ein, die ihn erreicht haben: 1. OrkenspalterTV will nicht mehr mit Ulisses Spiele zusammenarbeiten und 2. OrkenspalterTV sei doch eh von Ulisses Spiele gekauft.

Beide Annahmen weisen OrkenspalterTV und Nico Mendrek weit von sich und liefern einen ausführlichen Einblick in die tatsächliche Zusammenarbeit mit Ulisses Spiele und anderen Auftraggebern als auch in die Dinge, die sich ändern werden, um der Wahrnehmung von Schleichwerbung entgegenzuwirken.

Der Eifer mancher Kritiker geht dabei scheinbar schon soweit, dass man rufschädigende Behauptungen in die Welt setzt, die die journalistische Integrität der Macher in Frage stellt und Leuten direkt von einer Zusammenarbeit abrät.

Solche Behauptungen sind wohl auch auf die recht guten Bewertungen für Produkte zurückzuführen, wobei OrkenspalterTV generell gut bewertet und nicht verreißt, ganz unabhängig vom Verlag.

Nico Mendrek macht in seinem Blogartikel nochmal deutlich klar, woran das liegt und die Patreon-Unterstützer von OrkenspalterTV haben wohl auch für eine Beibehaltung des jetzigen Bewertungssystems gestimmt.

Wir glauben, kaum ein Rollenspielbuch ist so nutzlos, dass es 2 von 10 Punkten verdient hätte. Ich kenne viele der Autoren und ich würde ihnen auch nicht ins Gesicht sagen: Dein Buch ist Murks! Ich will auch nicht, dass man mir das so ins Gesicht sagt – und es ist ja auch einfach nicht der Fall. Jedes PnP-Buch hat irgendwo eine gute Idee, auf der man aufbauen kann. Es ist ja kein PC-Spiel, das durch Bugs völlig unspielbar wird.

Zum Artikel

 

 

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
WladOilFRAZZorni Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Zorni
DSAnews.de

Auch in den DSA Communitys kann man vermehrt eine Art Verrohung der Teilnehmer feststellen. Dummerweise sind es immer ein paar Wenige, die vielen den Spaß verderben. Nicht ohne Grund haben beide großen Foren mittlerweile kein Interesse mehr an politischen und religiösen Themen. Auch die Handelsbereiche wurden in beiden Foren strenger gemaßregelt, einfach weil es notwendig ist.

Die Vorwürfe von (Schleich-)werbung bekamen wir auch schon. Nur in einem kleineren Ausmaß und in unserem Fall ist das natürlich ganz besonders lachhaft, verdienen wir ja keinen Cent mit irgend etwas an diesem Newsprojekt. Ganz im Gegenteil, das Betreiben kostet uns Geld…

Habt ihr so etwas auch vermehrt erlebt? Wie geht ihr damit um? Wie sollen Plattformen wie wir oder die Foren damit umgehen? Was denkt ihr? Ich denke das Thema ist wichtiger denn je, daher freue ich mich über eure Meinungen und Anregungen.

Oil
Gast
Oil

Als Erstes sollten die Plattformen selbst neutral bleiben.
Nandurion hatte, als abschreckendes Beispiel, einen Artikel veröffentlicht, welche Partei zur letzten Bundestagswahl genehm ist und welche nicht. Dann kann man auch nicht erwarten, dass die Besucher der Seite sich unpolitisch äußern. Zumal diese Wahlempfehlung mit einer Aggressivität vorgetragen wurde, dass einem die Fußnägel hochgerollt sind. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.
Aber klar, das geht mit Sicherheit nicht nur von den Plattformen aus. Man siehe die Diskussion um Wege der Vereinigung. Was kamen da für Anschuldigungen auf den Tisch. Rassismus, Kolonialismus, und und und – unerträgliche Vorwürfe.
Es ist wohl mittlerweile ein grundsätzliches Problem, dass sofort mit maximal Anschuldigungen ‘argumentiert’ wird. Vielleicht aus Unvermögen oder weil die Kommentatoren glauben, sonst kein Gehör zu bekommen.
Genau das verleiden aber den normalen Plattformnutzern oder Diskutanten jegliche Diskussion, da die Diskussion direkt vergiftet ist.
Da habt ihr nur zwei Möglichkeiten, entweder hart durchzugreifen, vor allem neutral durchzugreifen, oder bestimmte Themen komplett zu entfernen und nicht zu beackern.
Und ganz ehrlich. Ich denke nicht, dass sich der Aufwand der Durchsetzung einer neutralen Diskussion über politische oder religiöse Inhalte mit Freiwilligen Mods schultern lässt ohne sich selbst daran zu zerreiben. Am Ende wird der Vorwurf der Parteilichkeit immer stehen.
Lasst den gesamten realen Politik-Schmonz und Religions-Driss aus dem Rollenspiel heraus, es reicht, wenn sich die Leute über die Veröffentlichungspolitik von Ulisses echauffieren oder die Inhalte zu Tsatuaria hinterfragen.

FRAZ
Gast
FRAZ

Guter Artikel von Orkspalter TV.
Interessant finde ich, dass die Leute nicht für ihre Verbundenheit zum Uhrwerk-Verlag kritisiert werden, obwohl man immer spüren konnte und kann, wie nah sich alle Beteiligten immer waren und sind.

Aber vielleicht ist das die Wurzel des Problems. Uhrwerk wirkt immer noch irgendwie wie ein netter, kleiner Hobby-Verlag, während Ulisses irgendwie um mehr Professionalität bemüht ist und damit unnahbarer wirkt.

Auch bei den Beiträgen von Orkspalter TV hatte ich immer der Eindruck, dass sich beim Zusammentreffen mit Uhrwerk alte Freunde zum plaudern treffen, während der Kontakt zu Ulisses wie ein Verkaufsgespräch mit professioneller Freundlichkeit geprägt war.

Liegt vielleicht einfach daran, dass Patric Götz irgendwie immer wie ein liebenswerter Knuddelbär rüber kommt, während Alex Spohr einfach hölzerner wirkt. Bitte nicht falsch verstehen, dass ist keine Beurteilung der beiden Persönlichkeiten. Die steht mir mal so gar nicht zu. Ich gebe nur meinen sehr subjektiver Eindruck wieder.
Aber auch, dass Ulisses es in den letzten Jahren immer wieder Mal geschafft hat negative Schlagzeilen zu machen, hat mein Bild vom Verlag geprägt.

Wie dem auch sei, eigentlich wollte ich auf einen anderen Punkt hinaus:
Liebes Orkspalter TV Team, ich kenne das Problem, eine Bewertung auf eine Zahl herunterbrechen zu müssen. Das ist nie leicht!
Aber sich auf einer Skala von 1 bis 10 nur zwischen 4 und 8 zu bewegen ist irgendwie keine Lösung.
Und auch das lobenswert ehrliche Eingeständnis, dass ihr viele Autoren persönlich kennt, macht es nicht gerade besser.
Mein Tipp: ihr sprecht in euren Videos sehr ehrlich über Stärken und Schwächen. Beschränkt euch darauf, diese Stärken und Schwächen am Ende der Beurteilung nochmal in Stichpunkten einzublenden und verzichtet auf eine Komprimierung in Form einer Ziffer.

Wlad
Gast
Wlad

Ich denke mal eines der Probleme ist, dass insbesondere in den sozialen Medien und Foren die Meinungsfreiheit oft als Deckmantel verwendet wird um sich trotz Getrolle und Polemisierung vor möglichen Konsequenzen zu schützen. Man darf hier aber auch nicht vergessen, dass aber auch jedem das Recht zusteht selbst zu entscheiden welche Meinungen er sich anhört. So selbstverständlich das offline ist, dass man sich tendenziell mit Leuten abgibt deren Meinung man zumindest wertschätzt, so schwierig wird das teilweise in den Online-Medien. Wenn im Karate-Kurs einer die ganze Zeit davon redet, dass KungFu ja viel besser wäre und alles was man macht sowieso Schwachsinn ist, würde derjenige vermutlich recht schnell die Gruppe verlassen dürfen oder zumindest nicht mehr an Diskussionen beteiligt werden – warum sollte man sich dann Online das Hobby von anderen vermiesen lassen? Da ist jedoch meist die einzige Lösung sich selbst anderweitig zu orientieren und die entsprechenden Medien zu umgehen.
An dieser Stelle finde ich dann insbesondere solche Projekte wie OrkenspalterTV, DSAnews, Engor, Nandurion, den Schelm etc. wichtig, den hierbei hab ich viel besser die Möglichkeit mir Meinungen von Leuten rauszusuchen die mich auch interessieren. Insbesondere je weniger Zeit neben Job etc. noch bleibt, um so selektiver wird man da.

Konkret im Bezug auf den Blog Artikel von OrkenspalterTV finde ich es schade, welches Maß an Missgunst scheinbar zum Teil herrscht. Ich denke zwar, dass es im Endeffekt auch wieder nur eine sehr kleine Minderheit ist die dafür verantwortlich ist, aber leider ist diese zum Teil sehr laut und aufmerksamkeitsheischend und beeinflusst damit nicht unbeträchtlich die Außenwirkung der DSA-Community. Ich kann nur hoffen, dass sich Mhaire und Nico das ganze nicht zusehr zu Herzen nehmen und ihre (meiner subjektiven Meinung nach) sehr gute Arbeit so fortsetzen wie bisher.

@FRATZ
Bzgl. der Punkte Bewertung: Sie hatten sogar schon mal angedacht diese zu streichen – eine Mehrheit der Patreon-Supporter hatte sich jedoch gewünscht, dass sie in der bisherigen Form beibehalten werden.