Neuigkeiten aus der Welt des Schwarzen Auges (DSA)

Der Dereblick fällt auf Nachtschwarze See

Kollege Engor von Engors Dereblick hat sich in die nächste Publikation eingelesen. Das Heldenwerk Nachtschwarze See mit der Nummer 21 ist nach Engor erfrischend innovativ und unverbraucht. Es entführt uns auf die Reste der Blutigen See, die nach dem Jahr der Fluten und der Bahamuth -Splitterdämmerung-Kampagne bisher wenig thematisiert worden ist.

Nachtschwarze See bietet viele gute aber auch ein paar negative Punkte, die Engor aufgefallen sind und die er mit uns teilt. Welche das sind, erfahrt ihr bei ihm im Blog. Andere Rezensionen aus der Vergangenheit (wir berichteten) kamen auf ähnliche Kritikpunkte, Engor versteht es aber gut, sich hier noch einmal abzuheben und seine Sicht des Abenteuers in Worte zu gießen.


Was den generellen Handlungsablauf angeht, so sind die Eindrücke bei mir wechselhaft: Gut gelungen sind die direkten Konfrontationen mit dem Antagonisten, auch weil sie ergebnisoffen gehalten sind, man also jeweils die Entscheidungen der Helden in die weitere Entwicklung mit einfließen lässt. Daraus können sehr reizvolle Situationen entstehen, z.B. wenn man plötzlich vor die Wahl gestellt wird, ob man eine offen erkennbare Paktiererin gegen die hasserfüllte Mannschaft verteidigt oder selbst gegen sie vorgeht.

Zum Artikel

Wenn du Nachtschwarze See im Rahmen des Bewertungsprojektes bewerten möchtest, folge bitte diesem Link.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei