Neuigkeiten aus der Welt des Schwarzen Auges (DSA)

Der Schwarze Turm macht Engor nostalgisch

Der Karneval der Rollenspielblogs widmet sich im Juni dem Thema „First Contact oder vom Einsteigerabenteuer“. Engor vom Dereblick hat das zum Anlass genommen sein erstes Spielerlebnis nochmal in die Hand zu nehmen und rezensiert für euch Der Schwarze Turm aus dem Buch der Abenteuer.

In Engors stets ausführlicher Rezension fällt sein Fazit gut aus, vor allem da das Abenteuer übertragbar ist auf aktuellere Regel Systeme und durch die gute Ausarbeitung auch für weniger erfahrene Spielleiter gut zu händeln ist.

Jeden Faktor für sich gesehen, handelt es sich um ein völlig gewöhnliches Abenteuer.
In dem Fall ist es für mich aber die richtige Mischung, die nach wie vor dafür sorgt, dass Der Schwarze Turm meiner Meinung nach eines der schönsten Einsteiger-Abenteuer darstellt. Zum einen ist mit der Dämonenbrache der Schauplatz gut gewählt, handelt es sich doch um einen gleichermaßen sagenumwobenen wie auch unerschlossenen Handlungsort.

Der Verzicht auf einen allzu konkreten zeitlichen Hintergrund sorgt dafür, dass das Abenteuer mit ausgesprochen wenigen Änderungen vollkommen zeitlos ist, die gesamte Handlung lässt sich weitgehend problemlos in das heute Aventurien versetzen, wobei die Änderungen vornehmlich den Regelsektor mit gelegentlichen Talentproben und die Kampfwerte der Gegner betreffen.

Zur Rezension

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei