Neuigkeiten aus der Welt des Schwarzen Auges (DSA)

DSA im Unterricht

Schule und gerade Literaturunterricht wird – im Gegensatz zu unserem Leib- und Magenhobby Rollenspiel – nicht selten als dröge und langweilig wahrgenommen. Insbesondere die Klassiker unter den Dramen lösen bei den Schülerinnen und Schülern oft große Seufzer aus, viel zu lebensfern und altbacken sei es doch, seine Zeit darauf zu verwenden. Einen sehr originellen Ansatz hat da nun ein Lehrer gefunden, der einfach diesen Literaturunterricht mit DSA im Unterricht verbunden hat.

Im Blog bobblume beschreibt er nun die Ausgangssituation und sein konkretes Vorgehen. Dabei stand am Anfang die Beschäftigung mit dem Schiller-Klassiker Wilhelm Tell. Statt der üblichen Vorgehensweise fanden plötzlich DSA-Charakterbögen und typische Beschreibungen wie “allgemeine Informationen” und “Meisterinformationen” Eingang in den Unterricht, bis der gute Wilhelm am Ende ein echter DSA-Charakter wurde, der in einem Solo-Abenteuer getestet werden konnte. Daneben wird aber auch beschrieben, welche Lernziele damit verfolgt wurden und wie die Schülerinnen und Schuler darauf reagiert haben und wie das Tool classcraft verwendet wurde.

Artikelbewertung (5 / 1)

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
max_luthard Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
max_luthard
Mitglied
max_luthard
Artikelbewertung :
     

Ein sehr interessanter Artikel, der eine Schnittstelle von Hobby und Arbeit darstellt. Genau deshalb bin ich auch interessiert an Die Schwarze Katze – vielleicht finden sich auch in der Grundschule Schnittstellen, die für den Literaturunterricht nützlich sein können. Wenn man eine Lektüre mit spielerischen Mitteln erschließen könnte, führt das vielleicht zu größerer Motivation.