Neuigkeiten aus der Welt des Schwarzen Auges (DSA)

Engor sucht die DSA-Community im Internet

Die DSA Community ist seit vielen Jahren stark im Internet unterwegs, aber ist das immer noch so? Oder erschlafft die Community? Angeregt wurde diese Diskussion 2017 von Arkanil. Diskutiert wird sie immer noch und nun hat sich Engor vom Dereblick dieser Frage noch einmal angenommen und versucht zu rekapitulieren was, aus seiner Sicht, die verschiedenen Angebote sind und ob es wirklich so ist das die DSA Gemeinschaft im Netz nachlässt.

Allerdings räumt er auch ein das er in manchen Bereichen nur oberflächlich bewandert ist, hier seid ihr gefragt. Wie nutzt ihr das Internet im Zusammenhang mit DSA? Schreibt es in unsere oder Engors Kommentare.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
EmmelineFRAZ Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
FRAZ
Gast
FRAZ

Mein sehr subjektives Gefühl:
Viele alte, aktive Hasen haben den Sprung auf DSA5 nicht mehr mitgemacht.
Die lebendige Geschichte, die immer für viele Diskussion gesorgt hat, wurde eingeschläfert.
Regel lohnt es nicht zu diskutieren, weil die sich es mit der nächsten Publikation ändern könnten.
Mein lieblings Spekulationsthema, Götter und Dämonen, wurde zum Beispiel mit der Historia rasiert.
Einige Spieler sind einfach zu alte und weise geworden, um sich im Internet über jeden Pups zu echauffieren. (Okay, da ist vielleicht eher der Wunsch Vater des Gedankens ?)

Hmmm, was ich geschrieben habe klingt wieder viel negativer, als ich es ursprünglich ausdrücken wollte. Ich fürchte, dafür kassiere ich eine Replik von den Pfeilen des Lichts.
Also zur Sicherheit schon Mal VISIBILI!

Emmeline
Gast
Emmeline

Ich war früher viel in Foren unterwegs, heute lese ich eigentlich nur mehr die News-Seiten. Angefangen hat das bei mir vor ein paar Jahren, als gefühlt jeder seine eigene Meinung lang und breit im eigenen Blog dargestellt hat, anstatt sich weiter an Forendiskussionen zu beteiligen. Diese Überbewertung der eigenen Meinung, die dann auch anstatt des eigentlichen Themas zur Diskussionsgrundlage gemacht wird, ist der inhaltlichen Diskussion nicht gerade förderlich.