Neuigkeiten aus der Welt des Schwarzen Auges (DSA)

Engor und die Yaquirwellen

Wieder hat Rezensent Engor in seinem alten Abenteuer-Fundus gewühlt und eine Retro-Rezension zum Solo-Abenteuer Yaquirwellen vom viel zu früh verstorbenen Ralf Hlawatsch niedergeschrieben. Sein Fazit fällt dabei auch nach 20 Jahren immer noch gut aus, weiß das Abenteuer doch seinen gradlinigen Stil und die schön klischeehafte Kriminalgeschichte durch eine feine Prise Humor zu versüßen.

Yaquirwellen ist ein nettes, kleines Krimiabenteuer, in dem man klassische Ermittlungsarbeit leisten muss, wobei die Rechercheergebnisse den Erfolgsgrad bestimmen. Während der Hintergrund ausgesprochen schnörkellos gestaltet, ist das Abenteuer vor allem mit einer guten Prise Humor ausgestattet, wozu es sich durchaus lohnt, nach dem Durchspielen auch solche Abschnitte anzusteuern, in denen beispielsweise offensichtliche Sackgassen angesteuert werden oder einem unlogische Handlungen abverlangt werden.

zur Rezension

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei