Neuigkeiten aus der Welt des Schwarzen Auges (DSA)

Flusslande Preview: Charissia von Salmingen [UPDATE]

Update zum Flusslande Preview 28.11.2018, 21:00 Uhr

Die Spielhilfe Geheimakte: Charissia von Salmingen aus der Feder der Dere-Nachrichten wurde unserem Flusslande Preview nun hinzugefügt. Wie wünschen euch viel Spaß damit und freuen uns über euer Feedback.

Das Flusslande Preview: Charissia von Salmingen

Die finstere Borbaradianerin und ehemalige Baroness Charissia von Salmingen wurde wieder gesichtet. Und zwar exklusiv von DSAnews und von euch bei DSAnews im uns von Ulisses Spiele zur Verfügung gestellten Flusslande Preview. Die Regionalspielhilfe soll im nicht mehr allzu fernen Dezember erscheinen und dort vermutlich das eine oder andere Weihnachten versüßen.

Da eventuell einige unserer Leserinnen und Leser diese Person noch nicht kennen, möchten wir euch kurz unsere Sicht der Dinge schildern: Nachdem etliche ihrer Umtriebe ans Licht kamen, wurde Charissia von Salmingen des vielfachen Mordes und der Verschwörung bezichtigt. Nicht nur arbeitete sie für den Sphärenschänder Borbarad höchst persönlich und bandelte später mit dem schwarzen Drachen Rhazzazor an, nein, sie befreite zudem mit Hilfe des Räuberbarons Ulfing von Jergenquell das Drachenfeuer Pyrdacors, den Alagrimm, aus der Zwergenbinge Koschim und verheerte den Nordkosch und die Stadt Angbar. Die ehemalige Baroness kann als gemeingefährlich betrachtet werden und problemlos als äußerst mächtiger Gegner in jede Spielrunde integriert werden. So ist sie doch von ihrer anfänglichen Motivation die Macht im Kosch für sich und ihre Familie zu erlangen mittlerweile aufgrund vieler Rückschläge nur noch von Hass und Rache zerfressen. “Von Kontakt jeglicher Art ist abzusehen und auf dem schnellsten Wege die Obrigkeit zu informieren. Der Thalessienbund, in Person von Anshold vom Eberstamm, hat auf ihren Kopf eine Lösegeldsumme von 1.000 Dukaten ausgesetzt. Tod oder lebendig.” könnte es bei euch demnächst am Spieltisch heißen.

Unser Bonusmaterial für euch

Ein Blick in die verschiedenen Regionalia offenbart, dass Charissia nicht nur irgendwer ist, sondern tatsächlich schon das ein oder andere finstere Werk für ihre Meister verrichtet hat, was aber häufig unterging. Wer spricht schon über ein verbranntes Angbar, wenn Wehrheim und Gareth im Jahr des Feuers in Trümmern liegen, die Armee fast vollständig vernichtet wurde, die Reichsbewahrerin Emer tot und ihre Tochter Rohaja verschwunden ist.

Daher haben wir uns dazu entschieden, zusätzlich zum obigen Preview zu Die Flusslande, etwas zur mächtigen und von Hass zerfressenen Borbaradianerin Charissia von Salmingen zu erschaffen. Hierbei handelt es sich um die geheime KGIA-Akte die auf verschlungenen Wegen zu unserem aventurischen Pendant, den Dere-Nachrichten, gelangt ist und dort in der neusten Ausgabe abgedruckt wird.

Bei der Geheimakte handelt es sich um eine halboffizielle KGIA-Verschlusssache, die nicht nur viele Details verschiedenster Publikationen zu Charissia offenbart, sondern auch weitere brisante Informationen aus der Feder der Dere-Nachrichten enthält.

Dere-Nachrichten exklusiv: Geheimakte Charissia von Salmingen

Stolz können wir von uns behaupten: Die Dere-Nachrichten ist die Adresse in Aventurien für investigativen Journalismus. Noch lange vor weit unprofessionelleren Gazetten wie dem Aventurischen Boten und vergleichbaren Blitz-Blättern. So möchten wir Ihnen, werte Leser, mit höchster Freude die KGIA-Verschlusssache Charissia von Salmingen präsentieren.

Das Dossier über die im Mittelreich und insbesondere im Kosch gesuchte Mörderin Charissia von Salmingen konnten wir über zum Teil äußerst gefährliche Pfade unseres kontinental verzweigten Netzwerks auftreiben, welche wir ob der überaus brisanten Informationen der Akte selbstverständlich nicht weiter nennen können. Dass die Akte trotz einer offensichtlich vor Jahren getätigten Anweisung zur Vernichtung auf phexgefällige Weise in unsere Hände fiel ist ein echter Glücksfall. Neben der teilweise aus Boten und Kurieren bekannten Tatsachen enthält diese weitere höchst interessante Berichte von Informanten über die Borbaradianerin. Leider hat dies bisher ganz offensichtlich nicht zur Ergreifung besagter Verbrecherin verholfen. Die Akte jedenfalls deutet darauf hin, dass die geächtete Charissia von Salmingen immer noch sehr aktiv ist und weitere Untaten plant. Ob es dabei ein Zeichen ist, die letzten Jahre nichts von ihr gehört zu haben, wagen wir zu bezweifeln.

Zum Download: Geheimakte: Charissia von Salmingen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei