Neuigkeiten aus der Welt des Schwarzen Auges (DSA)

Katakomben und Schlächter im Versand

Zwei Neuheiten und ein Nachdruck befinden sich seit heute auf dem Weg zu Händlern und Vorbestellern: Im Solo-Abenteuer Der rote Schlächter von Sebastian Thurau verschlägt es den Spieler als Söldner ins Nachkriegs-Tobrien, wo Freund und Feind nicht immer klar unterscheidbar sind. Einen Einblick in die Entstehung des Einsteiger-Abenteuers gewährt ein Making-of-Artikel, wir berichteten. Das 64-seitige Abenteuer kostet 14,95€.

Ebenfalls erhältlich ist der Meisterschirm Katakomben & Ruinen, der eine 48-seitige Spielhilfe mit neuen Fokusregeln, Fallen, Kreaturen, Ausrüstungsgegenständen sowie vier Abenteuerschauplätzen enthält. Das zugehörige Spielkartenset ist bereits seit drei Wochen erhältlich, wir berichteten. Über die Entstehung des Schirms und des Begleithefts ist ein gleich dreiteiliges Making-of (Teil 1, Teil 2  und Teil 3) erschienen. Der Meisterschirm samt Begleitheft kostet 24,95€.

Wer noch kein Travia-Vademecum sein Eigen nennt, freut sich vielleicht über die erneute Verfügbarkeit,  inklusive kleiner Fehlerkorrekturen. Wie alle Vademecums kostet der Band 14,95€.

Der rote Schlächter
Der rote Schlächter
Meisterschirm Katakomben&Ruinen
Meisterschirm Katakomben&Ruinen
Travia-Vademecum
Travia-Vademecum

zur Ankündigung

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
ChristianZorniBiest Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Biest
Gast
Biest

Das Traviavademecum wird sich inhaltlich bis auf kleine Fehlerkorrekturen nicht von der ersten Ausgabe unterscheiden. Sonst würden wir es als “überarbeitete 2. Auflage” ankündigen.

Zorni
DSAnews.de

Danke, wurde entsprechend im Text umformuliert.

Christian
Gast
Christian

Also auf den roten Schlächter (und vor allem die ersten Rezensionen) bin ich schon mal sehr gespannt. Ich muss sagen, dass die bisherigen DSA5 Solos bei mir ja einen richtig guten Eindruck hinterlassen haben. Hoffentlich setzt sich der Trend fort.