Neuigkeiten aus der Welt des Schwarzen Auges (DSA)

Nandurion blickt nach Al’Anfa

Quelle: Ulisses-Spiele

Auf Nandurion hat sich Krassling auf eine literarische Reise in die Schwarze Perle begeben. Herausgekommen ist am Ende eine ausführliche Rezension zu Rabenerbe, dem ersten Teil der Romanserie von Heike Wolf, die kommende Großereignisse im aventurischen Süden einleiten soll.

Zunächst allerdings steht die jüngere Publikationsgeschichte der Südmetropole im Vordergrund, die als bestenfalls lückenhaft eingestuft wird. Als Schreibanlass beschreibt Krassling unter anderem die vorherige Rezension des Mitnanduriaten Cifer, dessen Urteil stark von der eigenen Wahrnehmung abweicht. Sowohl auf der Figuren- als auch auf der Handlungsebene kommt Krassling zu einem negativen Urteil:

Die handelnden Personen sind mir allzu oft oberflächlich. Einen echten Sympathieträger oder eine Identifikationsfigur vermisse ich vollständig. Auch die gelungene Darstellung der Shantalla Karinor vermag dies nicht zu kompensieren. Die Handlung ist derart mager, dass ich mich am Ende des Bandes irritiert fragen musste, ob das jetzt wirklich alles gewesen sein soll. Die aufwendigen Kulissen lenken eher ab, als dass sie wirklich unterstützen. Vermutlich wäre es auch hilfreich gewesen, die Zahl der fokussierten Personen stärker zu begrenzen und sich nicht in Nebenschauplätzen zu verlieren.

Zur Rezension

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei