Neuigkeiten aus der Welt des Schwarzen Auges (DSA)

Stellungnahme von Ulisses zu Wege der Vereinigungen

Ulisses Spiele

Nachdem die in naher Zukunft erscheinende Spielhilfe Wege der Vereinigungen insbesondere in den letzten Tagen mit dem Weggang der Autoren Michael Masberg und Mike Krzywik-Groß für teilweise heftige Diskussionen in der DSA-Community gesorgt hat, hat sich jetzt Ulisses zum Werk an sich und zur Diskussion um einzelne kontroverse Aspekte in einer ausführlichen Stellungnahme geäußert.

Im Wissen, dass man bei einem Buch über Sex jede Menge falsch machen kann, haben wir viele der Regeln und Formulierungen im Buch bereits bei der Erstellung in großem Detail diskutiert. Wobei zum Beispiel Fragen aufkamen, was denn eine männliche von einer weiblichen Brust unterscheidet und wie man Verbalerotik in Regeln gießt. Eine wichtige Prämisse für den Band war, dass wir niemanden bloßstellen oder dafür bestrafen wollten, was er gut findet und wie er (oder sie) ist. Wo immer möglich, haben wir bei Themen, die reale Menschen betreffen, Autoren schreiben lassen, die ein persönliches Interesse daran haben – etwa bei der gleichgeschlechtlichen Liebe. So, dass sie ihre Lebenswirklichkeit und ihre gelebte Erfahrungen nach Aventurien einbringen konnten. Dabei hatten wir am Ende eine Autorenriege, die aus mehr Frauen als Männern bestand und gerade was Sexualität und Geschlechtsidentität angeht, zu einer der vielfältigsten gehört, die  je an einem DSA-Buch gearbeitet hat. Ein Bild, das sich auch in anderen Bereichen der Herstellung, wie Spieltest und Lektorat fortsetzt.

Die umstrittene Penislängen-Tabelle wird zwar in der bereits in Druck gegangenen Fassung von Wege der Vereinigung enthalten sein, in der PDF-Version aber durch einen anderen, weniger polarisierenden Textkasten ersetzt werden. Außerdem wird klargestellt, dass die ebenfalls oft kritisierten Vergewaltigungs-Szenen in der Kurzgeschichte Amir und die Piraten aufgrund ihres Inhalts sowohl in der Druck- als auch der Hörbuchfassung mit entsprechenden Inhaltswarnungen versehen sein werden.

Dem erhobenen Vorwurf von rassistischen und sexistischen Tendenzen widerspricht Ulisses in seiner Stellungnahme entschieden:

Wie ihr sicherlich aus dem Artikel lesen konntet, sind unsere Werte als Menschen und als Firma progressiv, menschenfreundlich und liberal. Wir stehen entschieden gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie und sehen für nichts davon einen Platz in unserer Gesellschaft. Gerade darum trifft uns Kritik, die uns diese Werte aufgrund vorgefasster Meinungen und Dogmen abspricht, auch persönlich. Sie schadet dem eigentlichen gemeinsamen Anliegen einer toleranten Gesellschaft und einem dazu passenden Rollenspiel.

zum Blogeintrag von Ulisses

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.