Teilzeithelden in der Gruft der Königin

Gefangen in der Gruft der Königin: Escaperoom auf aventurisch

Teilzeitheld Torben Schulze-Prüfer und eine fünfköpfige Heldentruppe wagten sich an das Escape-Room Abenteuer Gefangen in der Gruft der Königin. In der alten alhanischen Grabkammer versuchten sie wertvolle Artefakte zu bergen und natürlich wieder herauszufinden.

Hilfreich sind daneben auch die Hinweise zur Wahl der Helden. Hier wird nicht nur die typische Problematik von Rätsel-Abenteuern geklärt (Was mache ich mit einem Hellsichtsmagier in der Gruppe?), sondern auch Anreize und Motivationen für diverse Heldentypen mitgeliefert.

Mit einer Mischung aus Ingame Berichten der Teilnehmenden Charaktere und Spielleiterhinweisen zu den entsprechenden Kapiteln, ist diese Rezension überaus ausführlich und nett zu lesen. Dazu ist sie noch reichlich bebildert. Allerdings enthält sie natürlich Spoiler und Tipps zum Leiten des Abenteuers. Sie eignet sich daher vor allem für interessierte Spielleiter.

„Nachdem wir uns kriechend und krabbelnd endlich bis in das Heiligtum des Grabes vorgewagt hatten, passierte das, was ich die ganze Zeit befürchtet hatte: Geröll von oben! Und ich sag noch: Das riecht nach Falle hier drin. Aber es wollte ja keiner auf mich hören.”

Das Fazit fällt, mit kleineren Abstrichen, positiv aus. Besonders Grabräuber Undi ist überaus zufrieden mit dem Verlauf.

Zur Rezension

Wenn du Gefangen in der Gruft der Königin im Rahmen des Bewertungsprojektes bewerten möchtest, folge bitte diesem Link.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.