Neuigkeiten aus der Welt des Schwarzen Auges (DSA)

Teilzeithelden rezensiert Verräter und Geächtete

Quelle: Ulisses Spiele
0 147

Marc Thorbrügge hat sich für die Teilzeithelden die im Oktober erschienene Abenteuer-Anthologie Verräter und Geächtete angeschaut. Insgesamt besteht der Band aus drei Einzelabenteuern: Adel, Recht und Edelmut von Nikolai Hoch, Eine Diebische Träumerei von Marie Mönkemeyer und Himmelsfeuer von Alex Spohr. In der Rezension wird unter anderem der Umstand angesprochen, dass man den Abenteuern ihre Herkunft als Regeltest stellenweise deutlich anmerkt.

Insgesamt hinterlässt der Band einen zwiespältigen Eindruck. Gerade den ersten beiden Abenteuern merkt man an, dass sie ursprünglich nur kurze Szenarien waren, um bestimmte Regeln zu testen. Beide bieten ein großes Maß an Handlungsfreiheit und potenziell viele mögliche Wege zum Ziel. Dadurch steigt unter anderem die Wiederspielbarkeit enorm. Dies passt allerdings eher zu einer Situation, in der Regeln und Abläufe getestet werden sollen – nicht zu einer normalen Gruppe, die ein Abenteuer nur einmal spielt und dann zum nächsten übergeht. Beim dritten Abenteuer ist das anders, denn es ist ein sehr lineares Abenteuer mit wenig Freiraum, dass aber ebenfalls nur wenig Zeit in Anspruch nimmt.

Zur Rezension

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.