Werkstattbericht zu Jenseits des Nebelwalds

Jenseits des Nebelwalds

Der Uhrwerk Verlag hat wie zuvor schon zur Tharun-Anthologie nun auch für den am 1. März erscheinenden Südband Jenseits des Nebelwalds einen Werkstattbericht online gestellt. Dabei plaudert der Bandredakteur aus dem Nähkästchen und gibt auch Design-Ideen und Einblicke zu den neuen Regionen.
Der Blick hinter die Kulissen zeigt dabei nicht nur unter welcher Prämisse das Projekt stand, sondern auch mit welchen Hürden dieser Band, der seit 2011 geplant ist, kämpfen musste und wieviel Herzblut und Einsatz es gebraucht hat diese Hürden zu überwinden.

»Achtet außerdem bitte darauf, dass ihr nicht einfach Fakten um der Fakten willen setzt, sondern eure Texte wirkliche Relevanz haben als a) Notwendigkeit zur Darstellung des regionalen Flairs, b) als Steinbruch für eigene Abenteuer oder c) als Hintergrund für Spielerhelden aus der Kultur. Das Ding soll halt eine echte Spielhilfe sein, kein Reiseführer. «

Doch 2016 wurde noch viel schlimmer: Am 15. Juli verstarb urplötzlich Jörg Raddatz und für Myranor bedeutete das den Verlust eines geistigen Vaters und des bis dahin sicherlich wichtigsten Planers und Gestalters.

Der Werkstattbericht liefert nicht nur sehr persönliche Einblicke in die Arbeit, er zeigt vor allem wie viele Gedanken man sich um Myranor und um Jenseits des Nebelwalds gemacht hat. Mit welchem Anspruch man daran gegangen ist Regionen zu entwickeln, sowie andere aventurische Ereignisse wie den Sternenfall mit einfließen zu lassen. Zu guter Letzt liefert er noch Informationen zu den zwei neuen Regionen „Dragestan – Das Land der Drachen“ und „Narakam – Das Licht unter den Bergen.“

So bildet der Band einen guten Abschluss der bisherigen Arbeiten an Myranor, wie bei »Unter dem Sternenpfeiler« galt: Bewährtes bleibt, Störendes wird geändert, Neues muss Anregungen geben

Zum Werkstattbericht

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei