Neuigkeiten aus der Welt des Schwarzen Auges (DSA)

Zwölfgötter-Vademecum im Check

Nach dem Abschluss aller Vademecum-Bände für die Zwölfe, hat Ulisses Spiele im Dezember 2017 einen Sammelschuber veröffentlicht, in dem alle Einzelbände Platz finden, plus ein weiterer. Den 13. Platz allerdings nimmt mitnichten der Namenlose ein, sondern das Vademecum Bund des wahren Glaubens von Autor Thorsten Most (wir berichteten). Hierbei handelt es sich um die Darstellung einer Glaubensgemeinschaft, die keine Einzelgottheit präferiert, sondern das Pantheon in seiner Gesamtheit gleichberechtigt nebeneinander stellt. Weltenraum hat sich das Zwölfgötter-Vademecum nun genauer angeschaut.

Dabei wird zunächst eine kurze Erläuterung zu der besonderen Glaubensgemeinschaft gegeben, dann wird auf die Inhalte eingegangen. Bemängelt wird etwas die Relevanz für die meisten Spieler, während inhaltliche Aspekte wie die Wahl der Halbgötter gelobt werden.

Unterm Strich steht ein durchwachsenes Fazit für das Zwölfgötter-Vademecum:

Leider ist das Zwölfgötter-Vademecum weniger ein Buch über die Aspekte der verschiedenen Gottheiten des Pantheons, sondern ein Buch über einen doch eher sehr bescheidenen Kult. Die Texte selbst sind gut geschrieben und alle Spieler eines Mitglieds vom Bund des wahren Glaubens werden an diesem Buch nicht vorüber kommen.

Zur Rezension

Wenn du das Zwölfgötter-Vademecum im Rahmen des Bewertungsprojektes bewerten möchtest, folge bitte diesem Link.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei